Hier geht es um einen Säulenflansch, der im Durchmesser kleiner werden sollte. Vielleicht kann ja noch der ein oder andere einen Tipp erblicken, der eine solche Aufgabe erleichtert.

Zuerst steht natürlich das Einspannen an. Da die Fläche, auf der die Montierung sitzt, schon rechtwinklig zur Bohrung verlief, stellte das erwartungsgemäß kein Problem dar. Hier wurden Backen verwendet, bei denen der größte Durchmesser des Flansches in Längsrichtung noch etwas übersteht. So können in einer Aufspannung alle drei im Bild markierten Flächen bearbeitet werden. Dabei ist es egal, ob zuerst die Längsfläche oder die rechte Planfläche bearbeitet wird.

Nur die linke Planfläche sollte ganz zum Schluß dran kommen, da die Geometrie der verwendeten VCMT160404 Schneidplatte dafür günstig steht. Wenn zuerst die Längsfläche auf den Solldurchmesser gedreht wird, kann der Drehmeißel danach ganz einfach an der linken Planfläche zurückgezogen werden. Dabei wird diese Fläche dann leicht überdreht und steht exakt rechtwinklig zur Längsfläche.

 

 
 

Der Bettschlitten so weit nach links verfahren, bis die Spitze des Drehmeißels dort stand, wo die Bearbeitung enden sollte. Die Maschine besitzt einen verstellbaren Anschlag (im Bild markiert), der ganz einfach an der Stelle festgeklemmt wurde, wo sich nun der Bettschlitten befindet.

Der Große Vorteil eines solchen Anschlages ist, dass der Vorschub nicht manuell beendet werden muß. Sobald der Bettschlitten beim Drehen gegen den Anschlag fährt, löst eine Fallschnecke aus und der Vorschub endet. So kann zum Einen ein Bearbeitungsendpunkt präzise festgelegt werden und zum Anderen eine Beschädigung des Werkzeuges bzw. der Maschine durch Unachtsamkeit vermieden werden.

 

 

 

Nun wurde etwas zugestellt und die Längsfläche überdreht. Danach den Durchmesser gemessen und in die Digitalanzeige eingegeben. Dadurch braucht bis zum Erreichen des Solldurchmessers nicht mehr gemessen werden - einfach Abdrehen bis der Sollwert angezeigt wird und der paßt auch.

 

 

 
Da bei gut zerpanbarem Aluminium hohe Zustellungen möglich sind, hat die Bearbeitung auch nicht lange gedauert. Hier ein Bild mit 5mm Spantiefe:

 
 

 
Die linke Planfläche wurde ohne automatischen Vorschub überdreht. Einfach von Hand zurückkurbeln reicht ja auch bei dem Bisschen. Für die rechte Planfläche wurde wieder der automatische Vorschub genutzt. Die 45° Fase ist mit einer SNMG120404 Schneidplatte entstanden.

 
 

 
Später ging es weiter mit dem Flansch - denn was nützt ein Flansch im Rohr, wenn er nicht festgeschraubt werden kann?
Da der Flansch zu einer Säule gehört, die grade gebaut wurde, musste auch das Rohr erstmal die drei um 120° versetzten Löcher bekommen. Glücklicherweise ist uns bei eBay mal ein Schraubstock mit entsprechenden Backen für kleines Geld über den Weg gelaufen:

 

 
Aber was tun, wenn man grade nichts zum Messen der 120° Winkel da hat? Bei dieser Aufgabenstellung kommt es ja nicht auf einen zehntel Millimeter an ... dafür wurde der Umfang ausgerechnet (Durchmesser * Pi) und durch drei geteilt. Das so erhaltene Maß wurde gerundet und mit dem Lineal drei mal hintereinander auf ein Blatt Papier aufgetragen. Nun wurde das Papier rechtwinklig und im gewünschten Abstand zum Ende an das Rohr geklebt:


 

 
Um das Rohr gewickelt ist schön zu sehen ob der rechte Winkel getroffen wurde. Nachdem mit Hilfe einer ins Bohrfutter eingespannten Messuhr wiebei den Gegengewichten der höchste Punkt ermittelt wurde, wurde an einer markierten Stelle zuerst mit dem Zentrierbohrer kurz angebohrt und dann mit einem 8,5mm Bohrer das erste Loch gebohrt:

 

                    

 

Nachdem so alle drei Löcher gebohrt wurden, konnte der Flansch in das Rohr gesteckt werden. Mit 6,8mm wurde das Kernloch für das erste M8 Gewinde gebohrt. Nachdem das erste Gewinde geschnitten war, wurde der Flansch festgeschraubt und es wurden nach gleichem Prinzip die anderen zwei Gewinde erstellt.

 

                     

 
Sicher ist das lange nicht die genauste Methode. Aber da es nicht auf ein paar zehntel Millimeter ankommt, können das viele Heimwerker so erledigen ...