Nachdem wir auf das Programm Startrails von Achim Schaller gestoßen sind, wollten wir das natürlich gleich ausprobieren. An dieser Stelle bedanken wir uns ganz doll bei ihm für die Programmierung! Das ist endlich mal ein total einfaches aber leistungsfähiges Programm, mit dem auch Anfänger super klar kommen.

Wer noch analog fotografiert hat, dürfte sich gut an die Problematik erinnern, dass bei Strichspuraufnahmen irdische Objekte wie Häuser und Straßenlaternen total überbelichtet werden. Mit Startrails ist das kein Problem mehr - jeder, der eine Digitalkamera mit Serienbildfunktion besitzt, kann nun mit Hilfe eines normalen Stativs solche Aufnahmen machen. Für eine Erklärung der Vorgehensweise mit Startrails bitte obenstehenden Link anklicken. Hier folgen nun einige Bilder, die wir aufgenommen haben ... wenn die Bilder angeklickt werden, werden sie größer angezeigt.





Der erste Versuch mit Startrails, bestehend aus 60 Einzelbildern. Schräg rechts über dem Haus ist noch ein Iridium-Blitz zu sehen.



Anzahl Einzelbilder: 60
Anzahl Darks: 15
Kamera: Pentax K-7
Objektiv: Sigma 17-70mm @ 17mm
Blende: 3,5
ISO: 200
Belichtungszeit: je 30 Sekunden

Die zweite Aufnahme, bestehend aus 94 Einzelbildern. 



Anzahl Einzelbilder: 94
Anzahl Darks: keine
Kamera: Pentax K-7
Objektiv: Sigma 17-70mm @ 17mm
Blende: 3,5
ISO: 200
Belichtungszeit: je 30 Sekunden


Die dritte Aufnahme, bestehend aus 145 Einzelbildern. Man sieht auch gut die "Lichtglocke" der nächsten Stadt.



Anzahl Einzelbilder: 145
Anzahl Darks: keine
Kamera: Pentax K-7
Objektiv: Sigma 17-70mm @ 17mm
Blende: 5
ISO: 400
Belichtungszeit: je 30 Sekunden
Vierter Versuch - Orion knapp über dem Haus unseres Nachbarn.



Anzahl Darks: keine
Kamera: Pentax K-7
Objektiv: Sigma 17-70mm @ 17mm
Blende: 5
ISO: 400
Belichtungszeit: je 30 Sekunden
Die fünfte und vorerst letzte Aufnahme ist auf Maui entstanden ...



Anzahl Einzelbilder: 60
Anzahl Darks: keine
Kamera: Pentax K-7
Objektiv: Sigma 17-70mm @ 35mm
Blende: 5
ISO: 400
Belichtungszeit: je 30 Sekunden